12.04.2013 / komba gewerkschaft nrw

Köln steht auf... gegen Wortbruch und mangelnde Wertschätzung durch die Regierung Kraft!

Demo in Köln-Ehrenfeld zum SPD-Frühjahrsempfang - mehr als 200 kombanerinnen und kombaner dabei - Statements und Bildergalerie zur Veranstaltung - Sigmar Gabriel sprach mit Gewerkschaftsvertretern

Köln, 11. April 2013. Beschäftigten des öffentlichen Dienstes protestierten am Donnerstagabend am Rande des SPD-Frühjahrsempfanges der SPD Köln-Ehrenfeld gegen die Absicht der Landesregierung, das Tarifergebnis für den öffentlichen Dienst nicht 1:1 auf die nordrhein-westfälischen Beamteninnen und Beamten zu übernehmen und damit 80 Prozent der Betroffenen nunmehr endgültig von der Lohnentwicklung abzukoppeln. Laut Polizei waren 800 Teilnehmerinnen und Teilnehmer vor das Bürgerzentrum in der Venloer Straße gekommen - darunter mehr als 200 kombanerinnen und kombaner aus Köln und Umgebung.

Bildergalerie:
(Fotos: © Eduard N. Fiegel und Archiv komba gewerkschaft nrw)

Einige Statements zur Aktion und über die Absichten der Landesregierung:

"Köln steht auf! - eine gelungene Veranstaltung die gezeigt hat, wie groß die Enttäuschung und Verärgerung über die Politik der rot-grünen Koalition quer durch den öffentlichen Dienst ist! Sehr beeindruckt hat mich die Solidarität der Kolleginnen und Kollegen. So waren Beamtinnen und Beamte aller Besoldungsstufen und auch tariflich Beschäftigte mit uns vor Ort. Bei der nächsten Aktion sind wir wieder dabei! Ihr auch?"
Ira Leifgen
Vorsitzende komba ortsverband kreisverwaltung neuss

"Auch die Jugend hat heute beim Frühlingsempfang der SPD Flagge gezeigt! Schließlich sind wir diejenigen, die es bei der Politik der aktuellen Landesregierung am schwersten treffen wird. Wir haben noch die meisten Dienstjahre vor uns und wer weiß, in welchem Rahmen die zukünftige Haushaltskonsolidierung noch weiter auf Kosten der Beamtenschaft und des öffentlichen Dienstes noch gehen soll. Auch als Jugend gilt es dabei, vorausschauend zu denken und der Landesregierung zu zeigen, dass wir das mit uns nicht machen lassen."
Raphael Hermanski
Jugendleiter komba kreisverband neuss

"Als Beamtin über A 13 fühle ich mich mehrfach bestraft: mein Eigenanteil bei der Beihilfe ist höher, mein Weihnachtsgeld prozentual niedriger und meine Besoldungserhöhung findet nicht statt! Dabei sind für mich die Lebenshaltungskosten auch gestiegen. Aber unsere Kolleginnen und Kollegen sind solidarisch, das freut mich sehr, denn gemeinsam sind wir stark!"
Elke Stirken
Vorsitzende komba kreisverband neuss

"Wir haben uns in Köln lautstark bemerkbar gemacht und hoffen, dass die Landesregierung es auch richtig verstanden hat. Tarifbeschäftigte und Beamte ziehen an einem Strang und lassen nicht nach, gemeinsam zu kämpfen. Ungleichbehandlung darf es nicht geben und wie man Solidarität vorlebt, haben wir gezeigt. Egal an welchem Ort gekämpft wird, wir sind dabei."
Cornelia Meurer
Vorsitzende komba ortsverband kaarst

Ehrengast Sigmar Gabriel sprach später mit ausgewählten Vertretern der Gewerkschaften, darunter Valentino Tagliafierro, Mitglied im Landesvorstand der komba gewerkschaft nrw, über die Forderungen der Beamtinnen und Beamten. Dabei versicherte er, so Tagliafierro, sich mit Hannelore Kraft nochmal über das Thema auszutauschen.

Nach oben
Kontakt

komba Ortsverband Bielefeld
Norman Rosenland
Keilerweg 44
33689 Bielefeld

Tel. (0521) 51 - 3010
komba.bielefeld(at)komba.de

Nach oben
Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft

Elf gute Gründe für eine Mitgliedschaft in der komba gewerkschaft

Nach oben

Nächste Termine

 

 

Die neuen Termine folgen in Kürze

 

Nach oben